Zum Inhalt springen

Cluster-Kopfschmerz

Der Cluster-Kopfschmerz oder Bing-Horton-Syndrom, Sluder-Neuralgie, Erythroprosopalgie genannt ist einer der heftigsten Schmerzen im Kopfbereich und stellt eine Herausforderung für jeden Schmerztherapeuten dar. Als Patient mit Cluster Kopfschmerzen aus den Landkreisen Lörrach und Waldshut können Sie in unserem Schmerzzentrum auch einen Notfalltermin wahrnehmen.

Ursache des Cluster-Kopfschmerzes

Als Ursache des Cluster-Kopfschmerzes nimmt man am ehesten an, dass es sich um eine Nervenreizung an der Schädelbasis oder in einem Nervenganglion handelt.

Symptome

Der Cluster-Kopfschmerz tritt überwiegend bei Männern auf und wird als heftigster Kopfschmerz messerstichartig im Auge beschrieben. In der Regel ist dieser Kopfschmerz einseitig um das Auge herum oder hinter dem Auge, er tritt gehäuft nächtlich auf und dauert in der Regel 10 Minuten bis 1 Stunde an. Häufig gibt es ein tränendes und rotes Auge mit Nasenlaufen. Alkohol und blutdrucksenkende Medikamente können die Schmerzen provozieren. Er tritt häufiger im Frühjahr auf. Der Cluster-Kopfschmerz wird auch als Bing-Horton-Syndrom, Erythroprosopalgie oder Sluder-Neuralgie beschrieben.

Behandlung / Therapie des Cluster-Kopfschmerzes

Als Therapiemaßnahme  der Cluster-Kopschmerz Attacke kommt zunächst 100% ige Sauerstoff-Inhalation, Verapamil, Ergotamin-Gabe, sowie Lidocain intranasal und Triptane in Frage. Auch Lithium stellt eine Behandlungs Option dar. Die Behandlung durch Nervenwurzelblockaden bzw. Nervenganglionblockaden ist nicht nur diagnostisch, sondern auch therapeutisch sinnvoll. Die ganglionäre Opiat Analgesie, kurz GLOA, der Schädel basisnahen und im Bereich der HWS befindliche Ganglien stellt eine effiziente Behandlungsmethode dar.

Wenn eine Blockade der Hinterhauptsnerven ein positives Ergebnis zeigt, kann über eine Nervenvereisung / Kryoneurolyse diese Ergebnis verlängert werden.

Ein offlabel Therapieversuch des Cluster Kopfschmerzes mit Ketamin intravenös und dann gegebenenfalls auch Ketamin intranasal  kann in einem hohen Prozentsatz schmerzlindernd wirken. Hier können Sie mehr über Ketamin bei Cluster Kopschmerzen erfahren:

Was können sie selbst  beim Clusterkopfschmerz noch tun? Versuchen Sie einmal das Ganglion Pterygopalatinum / Sphenopalatinum im Oberen -hinteren Nasenraum mit einem in eine hochkonzentrierte Lokalanästhetika Lösung getauchten langen Wattestab auszuschalten. Fragen sie Ihren Schmerztherapeuten!

Wenn Sie mit Cluster-Kopfschmerzen aus der Gegend von Freiburg, Villingen-Schwenningen oder Konstanz kommen, überweisen wir Sie zur Behandlung auch an qualifizierte Schmerzspezialisten in Ihrer Nähe.