Zum Inhalt springen

Was tun bei Occipitalis-Neuralgie, Okzipitalis Neuralgie, Hinterhauptkopfschmerzen?

Was ist die Ursache der Okzipitalisneuralgie / Occipitalisneuralgie?

Im Bereich des Hinterhauptes verlaufen in der Regel jeweils drei Nerven (Occipitalis major, Occipitalis minor und Occipitalis tertius), die aufgrund verschiedener Ursachen gereizt sein können und damit die Okzipitalisneuralgie auslösen können. Am häufigsten wird diese Neuralgie durch eine Einengung (Entrapment) aufgrund einer erhöhten Muskelverspannung im Hinterhauptbereich verursacht, da diese Occipital-Nerven durch tiefe Muskelschichten hindurch müssen.

Auch nach operationen an der Halswirbelsäule oder nach Schädeloperationen sowie  nach Frakturen des Schädels oder der Schädelbasis können die Hinterhauptsnerven durch Narben eingeklemmt werden und den Hinterhauptkopfschmerz auslösen.

Die Occipitalis Neuralgie kommt relativ häufig vor, wird aber genauso häufig nicht korrekt diagnostiziert.

Symptome der Okzipitalisneuralgie / Hinterhauptkopfschmerzen

Eine Reizung der Nervenstrukturen am Hinterhaupt führt zu Schmerzen im Ausbreitungsgebiet, dieser Nerven, die jeweils vom Hinterhaupt Richtung Stirn, Schädelseite oder Schläfenbereich führen, je nachdem welcher der drei Nerven betroffen ist.

Diagnostik der Okzipitalisneuralgie / Hinterhauptschmerzen

Wenn wir den Verdacht auf eine entsprechende Ursache der Hinterhaupt-Kopfschmerzen haben, fordern wir die Patienten auf, sich während einer Kopfschmerzattacke notfallmäßig in unserer Praxis vorzustellen, damit wir durch eine Nervenblockade der Okzipitalnerven mit einem örtlichen Betäubungsmittel die Schmerzen ausschalten können.

Behandlung der Okzipital Neuralgie / Occipitalis Neuralgie - was hilft bei Hinterhauptschmerzen?

Bei positiven Ergebnis der Okzipitalnerven Blockaden lassen sich wiederholte Nervenblockaden mit Zusatz eines Corticoidpräparates durchführen. Sollte hier kein langanhaltendes Ergebnis erreicht werden, bietet sich idealerweise eine Kryoneurolyse der Hinterhaupt Nerven an, die in der Regel zu einem mehrmonatigen bis mehrjährigen Schmerzfreiheit führen.

In der Durchführung diese Verfahrens in der Behandlung der Okzipitalisneuralgie verfügen wir über eine mehr als 20 jährige Erfahrung.

Häufig ist zusätzlich eine Behandlung des muskulären Strukturen und der in der Regel bestehenden Blockierungen im atlanto-occipitalen Übergangsbereich und im Bereich der Halswirbelsäule notwendig um den Druck von den Okzipitalnerven zu nehmen. Sowohl Akupunktur als auch Triggerpunktbehandlung können gezielt die Muskelanspannung reduzieren. Chirotherapie setzen wir an der HWS ausschliesslich mit sanften Techniken ein. Wenn der erhöhte Muskeltonus auf Grund von Fehlhaltung oder als Stressreaktion erhöht ist, kann mit Hilfe einer Biofeedback Behandlung ein gutes Therapieergebnis erzielt werden.

Wir sind als regionales Schmerzzentrum in Kooperation mit der Universitätsklinik Freiburg Ihr Ansprechpartner im südbadischen Raum zwischen Freiburg, Basel und Zürich. Für die Landkreise Lörrach und Waldshut fühlen wir uns direkt zuständig.