Zum Inhalt springen

Schlafapnoe was ist das?

 

Die Schlafapnoe kann vielfältige Ursachen haben, aber meistens macht sie sich durch eine vermehrte Tagesschläfrigkeit bemerkbar. Und die kann man durche einen einfachen Fragebogentest selbst schon einmal gut beantworten. Die sogenannte "Epworth Schläfrigkeits Skala (ESS)" gibt schnell Auskunft ob ein behandlungswürdiger Befund vorliegt.

Bitte beachten Sie:
Dieser Test stellt keinen Ersatz für Beratung oder Therapie durch Fachkräfte und Ärzte dar Sie ersetzen in keinem Fall die persönliche Untersuchung, Therapie, Beratung oder medizinische Behandlung. Bei Unsicherheiten oder Fragen wenden Sie sich bitte immer an Ihren Arzt!.

Epworth-Test zur Tagesschläfrigkeit (Epworth Sleepiness Scale)

Dieser standardisierte Fragebogen soll eine Einschätzung Ihrer Tagesmüdigkeit ermöglichen. Die folgende Fragen beziehen sich auf Ihr normales Alltagsleben in der letzten Zeit.

Der Test

Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie in einer der folgenden Situationen einnicken oder einschlafen, sich also nicht nur müde fühlen?

Auch wenn Sie in der letzten Zeit einige dieser Situationen nicht erlebt haben, versuchen Sie sich trotzdem vorzustellen, wie sich diese Situationen auf Sie ausgewirkt hätten.

Situation

Wahrscheinlichkeit dabei einzuschlafen oder einzunicken

 

Keine 0

Gering 1

Mittel 2

Hoch 3 Pkte

Ich sitzte im Stuhl und lese.

 

 

 

 

Ich schaue Fernsehen.

 

 

 

 

Ich sitze im Theater oder in einer Versammlung.

 

 

 

 

Ich bin Mitfahrer in einem Auto, das seit einer Stunde unterwegs ist.

 

 

 

 

Ich lege mich nachmittags zum Ausruhen hin.

 

 

 

 

Ich unterhalte mich mit jemandem.

 

 

 

 

Ich sitze nach dem Mittagessen im Sessel.

 

 

 

 

Ich sitze in einem Auto, das für wenige Minuten an einer Ampel anhält

 

 

 

 

Auswertung

Ihr Ergebnis

ESS-Score

Gesundheitliche Bedeutung

0
Punkte

0-6

gesund nur einfaches, unbedenkliches Schnarchen

6-10

grenzwertiger Befund

10-15

V.a. auf leichte bis mittelschwere schlafbezogene Atemstörung

größer als 16

bedeutet eine schwere Schlafstörung mit gesundheitlichem Risiko

Ein Wert bis zu 6 Punkten gilt als normal und spricht für einen ausreichend erholsamen Nachtschlaf. Es ist dehalb unwahrscheinlich, dass Sie unter einem Schlaf-Apnoe-Syndrom leiden. Wegen störender Schnarchgeräusche können Sie sich dennoch an uns oder Ihren HNO-Arzt  oder einen Schlafmediziner wenden um die Notwendigkeit einer Behandlung der Schlafapnoe zu beurteilen. Wir arbeiten eng mit HNO Ärzten und Schlafmedizinern nicht nur in Bad Säckingen, sondern auch in Lörrach und Waldshut zusammen. Für stationäre Behandlungen der Schlafapnoe können wir auf die Schlaflabore in St. Blasien, in Lörrach oder Freiburg zurückgreifen.

 

 

Schlafapnoe Ursachen und Folgen

Es existieren verschiedene Ursachen der Schlafapnoe: Übergewicht, Alkohol, Medikamente, männliches Geschlecht, Alter, Zentralnervöse Störungen.

Es existieren auch erhebliche Folgeerkrankungen der obstruktiven Schlafapnoe: Die gefährlichsten sind lebensbedrohlich: Herzinfarkt, plötzlicher Herztod, Herzrhytmusstörungen, Schlaganfall.  Frühe Hinweise auf eine Mitbeteiligung des Herz- Kreislaufsystems bei Sauerstoffmangel in der Nacht durch die Schlafapnoe sind eine fehlende Nachtabsenkung der Blutdruckwerte und auftretende Herzrhythmusstörungen ( Vorhofflimmern) während der Nacht. Sollte dies bei den Routineuntersuchungen bei Ihrem Hausarzt auffallen, lassen Sie sich an einen Schlafmediziner zur Polygraphie / ambulanten Schlafdiagnostik überweisen!

Schlafapnoe was tun?

Wenn eine Schlafapnoe beim Schlafmediziner festgestellt wurde, stellt sich zunächst die Frage welche atemabhängigen Schlafstörungen liegt bei Ihnen überhaupt vor, wodurch wird sie verursacht und wie kann man dies am effektivsten behandeln.

Die Gewichtsreduktion, der Alkoholverzicht und die Vermeidung der Rückenlage sowie gegebenenfalls die Anpassung der Medikation sind relativ einfache Massnahmen, die aber nicht immer umgesetzt werden können.

 

Die Überdruckbeatmung mit Maske (CPAP Gerät) stellt eine sehr häufig verordnete Behandlungsmöglichkeit dar. Wahrscheinlich wird sie sogar am häufigsten verordnet.......Warum?  Sie  wird anstandslos von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Bei meinen Patienten kenne ich aber mehr Menschen, die die Atemmaske trotz positiven  Effektes nicht verwenden - schlicht und einfach, weil sie verrutscht, daneben bläst (Bartträger) Mund und Nase austrocknen, den Bettnachbarn stört (sexy ist so ein Teil nicht....) und einfach nicht toleriert wird oder zu Panikreaktionen führen kann.

Es gibt bis hin zur mittelschweren Schlafapnoe die Möglichkeit mit einer Unterkiefer Protrusionsschiene im Volksmund: Anti Schnarchschiene die Maskenbeatmung zu ersetzen. Bei der schweren Schlafapnoe kann die Anti- Schnarchschiene die Maskenbeatmung unterstützen. Wir legen Wert daruf, daß die Unterkiefer Protrusionsschiene individuell angepasst durch die Zusammenarbeit eines für die Schlafmedizin qualifizierten Zahnarztes mit einem Zahntechnischen Labor erfolgt und nicht von der Stange oder gar aus dem internet! Somit können Sie einen hervorragenden Tragekomfort erreichen und Würgereflexe ausschliessen, da die Schnarchschiene im Verlauf der Behandlung durch den Zahnarzt angepasst wird

Eine Garantie, daß die Schlafapnoe behoben wird, besteht auch bei der Schnarchschiene nicht, die Funktion sollte durch die ambulante Schlafdiagnostik bei Ihrem Schlafmediziner erfolgen.

Wenn sich die schwere obstruktiveSchlafapnoe nicht mit den vorbeschriebenen Maßnahmen beheben läßt, kann neuerdings auch ein sogenannter Zungenschrittmacher implantiert werden, der in der Nacht die Zunge, gesteuert durch die Atmung durch einen elektrischen Impuls anhebt und so die Atemwege freihält. Sehr interessant- aber sicher nichts für jeden Schnarcher....Das Video des SWR ist aber sehenswert: