Zum Inhalt springen

Botox / BTX in der Schmerztherapie

Die Anwendung von Botox / BTX in der Schmerztherapie hat zwei Einsatzgebiete. Zum Einen wird Botox / BTX schon länger  bei Muskelspastiken im Rahmen von neurolgischen Erkrankungen wie Schiefhals, nach Schlaganfällen oder z.B. Schreibkrämpfen eingesetzt, zum Anderen auch bei der chronischen Migräne. Ausserhalb der regulären Zulassung kann Botulinumtoxin z.B. auch im Beckenbodenbereich angewendet werden, um Steißbeinschmerzen oder Genitalschmerzen die auf Grund von Muskelschmerzen entsehen, zu verringern.

Botox / BTX / Botulinumtoxin bei Muskelschmerzen / Krämpfen / Spastik

Botox , Botulinum Toxin ,(BTX) kann neben der Migräne auch bei anderen Schmerzzsyndromen angewendet werden, die durch eine verkrampfte, verkürzte oder spastische Muskulatur ausgelöst wird. muskuläre Engpaßsyndrome zählen ebenfalls zu den Indikationen einer Botoxbehandlung, auch wenn diese dann außerhalb des Zulassungsspektrums von Botulinumtoxin / BTX als off label use verwendet werden. Schreibkrampf, Beckenbodenschmerzen,secundäre Pudendusneuralgie sind einige der Indikationen. Vor und Nachteil der Botoxbehandlung zugleich sind die zeitlich begrenzte Wirksamkeit von wenigen Monaten. Wir nutzen die muskuläre Verminderung der Muskelanspannung um den betroffenen Patieneten neue Bewegungsmuster aufzuzeigen.