Zum Inhalt springen

Chirotherapie

Was ist Chirotherapie? Unter diesem Begriff finden Sie mehrere gleichbedeutende  und artverwandte Begriffe wie Chiropraxis /Chiropraktor, Manuelle Medizin und Osteopathie.

Bei Ärzten bestehen zwei gesetzlich geschützte Qualifikationen, die man als Zusatzbezeichnung in  Weiterbildungseinheiten als Arzt / Ärztin erwerben kann. Diese sind Chirotherapie und manuelle Medizin.Häufig wird diese Zusatzqualifikation durch Orthopäden, aber auch von Allgemeinmedizinern und in der Sportmedizin erworben.

Anwendung der Chirotherapie

Chirotherapie wird bei Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, die als Blockaden oder Blockierungen bezeichnet werden, angewandt. Ein eingeschränktes Gelenksspiel verursacht Muskelverspannungen beziehungsweise wird durch verkürzte Muskulatur unterhalten. Durch Dehnung und Mobilisierungen werden diese Blockierungen chirotherapeutisch gelöst. Gelegentlich sind auch Impulstechniken als sogenannte Manipulationen notwendig um in der Chirotherapie die Blockaden zu lösen. Wir wenden an der Halswirbelsäule überhaupt keine Impulstechniken an. Auch verbietet sich die Chirotherapie bei Knochenmetastasen und schwerer Osteoporose. In den vergangenen 20 Jahren haben wir unser chirotherapeutisches Repertoire um Muskelenergietechniken, Triggerpunktbehandlungen, oder Osteopathie erweitert um die Schmerzen bei funktionellen Störungen besser behandeln zu können.

 

Sehr gute Ergebnisse erzielen wir mit der Chirotherapie bei Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Kieferschmerzen, Schulterschmerzen sowie bei Knieschmerzen.

Wichtig ist es jedoch, daß Sie als Patient selbst Verantwortung übernehmen und die von uns empfohlenen Übungen auch regelmässig zu Hause durchführen. Sie finden bei den jeweiligen Erkrankungen und als Zusammenfassung die Übungen als video.