Zum Inhalt springen

Beckenschmerzen, Steißbeinschmerzen, Leistenschmerzen was tun?

Für Beckenschmerzen und Leistenschmerzen gibt es viele Ursachen

Beckenschmerzen, Leistenschmerzen, Prostataschmerzen, Genitalschmerzen, Hodenschmerzen, Beckenbodenschmerzen, Steißbeinschmerzen, , Prostatadynie, Pelvipathie, Endometriose, Coccygodynie / Kokzygodynie- im Becken sind viele Organe und Strukturen vorhanden, die eine Vielzahl an Schmerzursachen auslösen können. Naturgemäß sind die Schmerzen bei Männern und Frauen nur zu einem Teil vergleichbar und verlangen nach einem unterschiedlichen Behandlungskonzept

Deshalb werden sie hier  auch unterschiedlich dargestellt und erklärt.

Wir sind als regionales Schmerzzentrum in Kooperation mit der Universitätsklinik Freiburg Ihr Ansprechpartner im südbadischen Raum zwischen Freiburg, Basel und Zürich. Für die Landkreise Lörrach und Waldshut fühlen wir uns direkt zuständig.

Kokzygodynie, Coccygodynie und Steißbeinschmerzen

Steißbeinschmerzen, die bei Medizinern als Kokzygodynie oder Coccygodynie bezeichnet wird, verursachen Schmerzen vor allem beim Sitzen, DAnn ist der der letzet Knochen vor dem Anus sehr stark Druck- und Bewegungsschmerzempfindlich. Auch der Stuhlgang ist unangenehm bis schmerzhaft häufig auch der Geschlechtsverkehr (Dyspareunie).

Ursachen von Steißbeinschmerzen

Bei Steißbeinschmerzen, der Kokzygodynie, gibt es viele Möglichkeiten, die ursächlich in Betracht gezogen werden müssen: Am häufigsten sind direkte Verletzungen durch Stürze, die nach abklingen des akuten Schmerzes über Wochen und Monate bis Jahre anhalten können. Geburtsverletzungen, Endometriose, Anal Fisten, Pilonidalsinus, sind ebenfalls ursächlich beteiligt. FAst immer kommt es zu einer Mitbeteiligung der Beckenbodenmuskulatur, die dann ebenfalls verspannt ist und Schmerzen auslöst. Durch die verkürzte und verspannte Beckenbodenmuskulatur kommt es bei den Muskelansätzen am Steißbein wiederum zu schmerzhaften Reizungen der Knochenhaut. Als secundärsschmerz entstehen dann Schmerzen im Gesäß und in der Leiste.

Die Steißbeinschmerzen beeiträchtigen die Lebensqualität erheblich, und der Leidensdruck nimmt im LAufe der Zeit zu. In der Folge entstehen depressive Verstimmungen bis hin zu manifesten Depressionen. Auf der anderen Seite können vorbestehende psychische Belastungen wie ein PTBS als posttraumatische Belastungsstörung, wie bei sexuellem Mißbrauch das entstehen der Kokzygodynie / Coccygodynie begünstigen.

Behandlung / Therapie von Steißbeinschmerzen

So vielfältig wie die Ursachen der Steißbeinschmerzen sind, so vielfältig sind auch die Behandlungsansätze. Die meisten Patienten, die mit einer Coccygodynie / Kokzygodynie in unsere Schmerztherapie kommen, sind schon ohne Erfolg von den verschiedenen Fachdisziplinen wie Orthopädie, Gynäkologie, Urologie und Proktologie abgeklärt worden. Das Steiß bein und das gesamte Becken wir von uns untersucht. anschließend wird versucht, die Schmerzen über die Applikation von Lokalanästhetika auszuschalten. Da meist dieBeckenbodenmuskulatur an den schmerzen beteiligtist, wird diese über den Enddram im Sinn von Osteopathie behandelt. Lokale Injektionen auch in den Wirbelkanal können ebenfalls notwendig sein. 

 

Und diese Übungen bei Steißbeinschmerzen können Sie selbst anwenden: