Zum Inhalt springen

Behandlung von CFS / ME chronic fatigue Syndrom / myalgische Enzephalitis

Die Behandlung des chronischen Müdigkeits Syndroms bzw. chronischen Erschöpfungs Syndroms (engl. chronic fatigue syndrom / CFS ) kann bisher nur am Symptom orientiert erfolgen. Rasche Erschöpfbarkeit, Schmerzen und Depression sowie Schlafstörungen und vegetative Störungen ( Schwindel, Magen- Darm Beschwerden, Tinnitus) stehen beim CFS / ME im Vordergrund. Wir setzen neben den klassischen Medikamenten z.b auch CBD / Cannabidiol ein, ebenso wie LDN / low dose naltrexon allerdings als off label Medikament. Auch ein Behandlungsversuch mit einer Procain (Basen) Infusion ist eine therapeutische Alternative.

Bei Männern sollte neben der normalen Standard Labordiagnostik auch ein Testosteronmangel ausgeschlossen bzw. behhandelt  werden,

Es bleibt deshalb abzuwarten was die Forschungsergebnisse auf dem Gebiet desr CFS / ME in Zukunft ergeben wird.

Es scheint auch so zu sein, daß die Symptome der CFS - chronic fatigue syndroms und der ME - myalgische Enzephalomyelitis auch im Rahmen eines Long Covid Syndroms bzw Post Covid Syndroms auftreten. Auch hier sind Frauen häufiger betroffen als Männer. Das Auftreten von Störungen des Geruchssinns zu Beginn der COVID Infektion scheinen eine gewisse Korrelation zum späteren Auftreten der Beschwerden im Sinne eines chronischen Erschöpfungssyndroms darzustellen.Eine ursächliche Behandlung des CFS / ME wird momentan noch erforscht. Medikamente, die auch in der Krebstherapie eingesetzt werden, scheinen positive Auswirkungen zu haben.

Ursachen und Diagnostik des CFS / ME chronischen Erschöpfungssyndroms

Die Diagnostik des chronischen Erschöpfungssyndroms CFS  bzw. der myalgischen Enzephalomyelitis ME ist eine rein klinische Diagnostik, da weder die Bildgebung noch Laborwete eine eindeutige Diagnose des CFS / ME zulassen. Es existiert eine Kanadische Klassifikation der der CFS / chronischen Erschöpfungssyndroms und eine internationale Liste der Kriterien zur Diagnostik der CFS.

Internationale CFS-Kriterien

Nach den Internationalen Konsenskriterien (ICC) ist es für die Diagnose "Chronisches Erschöpfungssyndrom" keine Voraussetzung, dass die Symptome mindestens sechs Monate lang bestehen.

1. Überproportional stark auftretende Symptome von Erschöpfung / Müdigkeit / Muskelschmerzen und vegetativen Begleitphänomenen nach (geringer) körperlicher und geistiger Belastung. zusätzlich

2. Symptome von neurologischen Beschwerden (z.B. Schlafstörungen, Schmerzen, Muskelschwäche, Koordinationsstörungen u.a.)

3. Symptome der Immunschwäche ( Infektanfälligkeit, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Reizdarm u.a.)

4. Symptome der Beeinträchtigung des Energiehaushaltes ( Intoleranz gegenüber Hitze / Kälte, Kreislaufschwäche, Schwindel, Schweißausbrüche)